Blick ins ISEK

Ein Blick in den ISEK-Entwurf


Herzlich Willkommen bei der 2. Online-Beteiligung zum ISEK Friedberg!

Leider konnte das Bürgerforum Ende März aufgrund der Corona-Krise nicht wie geplant stattfinden. Zwischenzeitlich wurde aber weiter mit Ihren Anregungen und Projektvorschlägen gearbeitet und ein erster Entwurf zum ISEK fertiggestellt. 

Um Ihnen trotz der aktuellen Situation die Möglichkeit zu bieten, sich abschließend an der Erarbeitung des ISEK zu beteiligen, haben wir einige der Inhalte für Sie in Videopräsentationen aufbereitet. Sie können sich dort zu den einzelnen Inhalten des ISEK's informieren und erfahren mehr darüber wie Ihre Anregungen und Beiträge umgesetzt wurden. 

Unter dem Reiter „Mitmachen“ besteht dann für Sie die Möglichkeit dem ISEK den sprichwörtlich „letzten Schliff“ zu geben und sich ein letztes Mal aktiv an der Erarbeitung des ISEK zu beteiligen.


Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Hinweise und wünschen viel Spaß bei den folgenden Videobeiträgen!



 
 

Die unten abgebildeten Themenbereiche stellen die wesentlichen inhaltliche Schwerpunkte des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes dar. Im folgenden können Sie sich über den Beteiligungsprozess (Zeitschiene) und die Entstehung des ISEK informieren. Weiter erhalten Sie die Möglichkeit einen ersten Blick in die Bestandsaufnahme zu werfen und die wesentlichen identifizierten Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (Wortwolken) kennenzulernen.

Sie haben die Möglichkeit sich das räumliche Leitbild für Friedberg mit seinen strategischen Leitlinien näher zu betrachten. Außerdem stellen wir Ihnen die Handlungsfelder mit den wesentlichen Zielstellungen für Friedberg vor. Abschließend lernen Sie die 10 Schlüsselvorhaben für Friedberg mit ihren wichtigsten Planungsansätzen kennen. Diese wurden als wesentlich für eine zukunftsträchtige Stadtentwicklung Friedbergs identifiziert und haben darüber hinaus das Potenzial weitere Vorhaben anstoßen. . 


 
 

Der Blick ins ISEK


Die Entstehung des ISEK und der Beteiligungsprozess

Im folgenden ca. 5-minütigen Video, können Sie sich über den bisherigen Beteiligungsprozess sowie die Entstehung des ISEK informieren. Eine Gesamtübersicht zum ISEK-Prozess enthält die untenstehende Abbildung.

 
 
Bild 1

Darstellung des Beteiligungsprozesses


Bestandsanalyse & SWOT


Wesentlicher Bestandteil und Basis des ISEK bildet die Bestandsaufnahme und –Analyse, in die an vielen Stellen die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses mit eingeflossen sind. In etwa 8 Minuten erklären wir Ihnen welche Einzelthemen analysiert worden sind und welche Schlüsse daraus gezogen wurden. Diese Erkenntnisse sind der SWOT-Analyse zu entnehmen. Die untenstehenden Wortwolken bilden plakativ die wesentlichen Bereiche und Themen in Friedberg ab, in denen unterschiedliche Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken identifiziert wurden.

 
 

neu_Wortwolke Stärken

Wortwolke – Stärken Friedbergs

Wortwolke Schwächen_neu

Wortwolke - Schwächen Friedbergs

Bild 5

Wortwolke – Chancen für Friedberg

Bild 6

Wortwolke – Risiken für Friedberg

Räumliches Leitbild & strategische Leitlinien


In der Zusammenschau aus Bestandsanalyse, dem Beteiligungsprozess und in Zusammenarbeit mit der Verwaltung, wurde für Friedberg ein räumliches Leitbild entwickelt, welches die wesentlichen räumlichen Entwicklungsschwerpunkte der Zukunft aufzeigt. Weitergehend konkretisiert werden diese Aussagen durch die strategischen Leitlinien, die die einzelnen räumlichen Aussagen aufgreifen und weiterentwickeln. Im 10-minütigen Video erfahren Sie mehr darüber.

 
 
neu_200625_RäumLeit_FB_kom

Das räumliche Leitbild für Friedberg


Handlungsfelder & strategische Zielsetzungen


Ausgehend vom räumlichen Leitbild und den Leitlinien, wurden 10 Handlungsfelder definiert, die für Friedberg in Zukunft besondere Bedeutung entfalten werden. Jedem einzelnen der Handlungsfelder wurde ein Slogan zugeordnet, der plakativ die Entwicklung jedes einzelnen Handlungsfeldes in den kommenden Jahren darstellen soll. Auf Basis der zahlreichen Eingaben aus der Beteiligung sowie mittels fachlicher Expertise, wurden verschiedene Zielstellungen formuliert, die sich den einzelnen Handlungsfeldern zuordnen lassen. Die einzelnen Zielstellungen werden im ISEK weitergehend ausformuliert und bereits mit ersten Handlungsansätzen verknüpft. Nähere Informationen dazu hält für Sie das etwa 9 Minuten lange Video bereit.

 
 
Bild 9

Handlungsfelder


Die zehn Schlüsselvorhaben


Elementarer Bestandteil des ISEK war die Erarbeitung und Definition von 10 Schlüsselvorhaben für die Stadtentwicklung Friedbergs in den kommenden Jahren. Diese Projekte sind Leuchtturmvorhaben, die nicht nur für sich genommen einen großen Schritt für Friedberg bedeuten, sondern sie können Anstoß für weitere Entwicklungen in Friedberg sein. Lassen Sie sich dazu informieren und nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit, die folgenden 10 Schlüsselvorhaben kennen zu lernen oder informieren Sie sich in den nachfolgenden Infoboxen zu den wichtigsten Planungsansätzen jedes einzelnen Vorhabens.

 
 
neu_200625_Friedberg_Übersichtsplan_Schlüsselvorhaben

Eine Übersicht der Schlüsselvorhaben

1Kommunikationsstrukturen

Verbesserung der Kommunikation auf allen Ebenen – Politik, Verwaltung & Gesellschaft.

Wesentliche Planungsansätze:

  • Kommunikationskanäle erweitern
  • Schaffung Pressestelle
  • Einbeziehung Stadtmarketing
  • Kommunikationskonzept/ -richtlinie erstellen

2Stadtmarketing & Wirtschaftsförderung

Erarbeitung eines Stadtmarketingkonzeptes sowie Ausbau der Wirtschaftsförderung.

Wesentliche Planungsansätze:

  • Besetzung der Stadtmarketingstelle
  • Erstellung Vermarktungsstrategie
  • Vernetzung, Einbindung und Stärkung der Wirtschaftsförderung


3Tourismuskonzept

Erstellung eines Tourismuskonzeptes.

Wesentliche Planungsansätze:

  • Potenziale in den Fokus rücken
  • Touristeninformation
  • Gesamtstädtische Aufwertungsmaßnahmen (städtebaulich, infrastrukturell)

4Kaiserstraße

Erstellung einer zukunftsgerichteten Gesamtstrategie und –Konzeption Kaiserstraße.

Wesentliche Planungsansätze:

  • Berücksichtigung bestehender Planungsansätze
  • Berücksichtigung verschiedener Nutzergruppen und Ansprüche
  • Behandlung der Themen Verkehr, Grün- und Freiraum, öffentlicher Raum, Einzelhandel und Gastronomie
5Bahnhof & Bahnhofsumfeld

Modernisierung und Umbau des Bahnhofs und des –Umfeldes inklusive Verlängerung der Personenunterführung

Wesentliche Planungsansätze:

  • Barrierefreier Bahnhof und Modernisierung
  • Machbarkeitsstudie zur Verbindung nach Osten (Fauerbach)
  • Aufwertung des Bahnhofsumfelds


6Fußgänger- und Radverkehrskonzept

Erstellung eines gesamtstädtischen Fuß- und Radverkehrskonzepts.

Wesentliche Planungsansätze:

  • Lückenschließung
  • Attraktive Alternativen zum MIV
  • Verbesserung der Begleitinfrastruktur


7Altstadt & historische Ortskerne

Erarbeitung eines Konzepts für die Altstadt sowie die historischen Ortskerne

Wesentliche Planungsansätze:

  • Erhalt und Aufwertung der Altstadt
  • Erhalt und Entwicklung der Ortskerne
  • Bewerbung für Förderkulisse(n)
8Klimaschutzkonzept

Erarbeitung einer gesamthaften Strategie zu Klimaschutz und Klimaanpassung

Wesentliche Planungsansätze:

  • Entwicklung einer Anpassungsstrategie
  • Maßnahmen zur Vorsorge, Vermeidung oder der verträglichen Bewältigung von klimabeeinflussten Auswirkungen
9Ray Barracks

Innovative und integrierte Konzeptverwirklichung Ray Barracks.

Wesentliche Planungsansätze:

  • Stadtverträgliche Quartiersentwicklung mit Berücksichtigung der Zielstellungen des aktuellen Rahmenplans
  • Berücksichtigung der Leitlinien und Zielsetzungen aus dem ISEK



10Seewiese

Erarbeitung eines Konzepts für die Seewiese

Wesentliche Planungsansätze:

  • Berücksichtigung bestehender Planungen/ Ideen
  • Generationenübergreifend nutzbar
  • Ausgesuchter Nutzungsmix
  • Erhalt als „grüne Oase“ in der Kernstadt



Machen Sie mit


Vielen Dank, dass Sie sich Zeit dafür genommen haben, gemeinsam mit uns, einen ersten Blick ins ISEK zu werfen. Wir hoffen Ihnen damit einen ersten Eindruck von den wesentlichen Inhalten verschafft zu haben. Wie bereits erwähnt, sollen Sie die Möglichkeit bekommen, sich bei der Finalisierung des ISEK einzubringen und ein letztes Mal mitzumachen. Dafür haben wir Ihnen unter „Mitmachen“ 4 Fragen und Aufgaben gestellt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Mitmach_Button_dunkelblau_Tex