Ein integriertes Stadtentwicklungskonzept, kurz ISEK – was soll das denn sein?

 

Knapp formuliert ein Konzept, das Friedberg fit macht für die Zukunft. Durch Trends wie etwa den demografischen Wandel, Zuwanderung, Digitalisierung und veränderte Mobilität werden Städte dieser Tage vor große Aufgaben gestellt. 

Für Friedberg kommen außerdem lokale Fragestellungen hinzu, beispielsweise: Wie sollen die Ray Barracks zukünftig genutzt werden? Wie soll sich die Kaiserstraße in Zukunft entwickeln? Wie können die Angebote und Sehenswürdigkeiten der Stadt besser zur Geltung gebracht werden? Wie möchte man in Friedberg in Zukunft zusammenleben? 

Für diese Aufgaben und Fragen möchte die Stadt Friedberg Lösungen erarbeiten und erstellt deshalb ein Konzept, in dem die Ziele für die zukünftige Entwicklung der Stadt festgelegt werden – ein Stadtentwicklungskonzept. Weil darin verschiedenste Themen betrachtet und einbezogen werden, nennt es sich Integriertes Stadtentwicklungskonzept.

Und welche Themen sollen das sein?

 

 Vorgenommen hat sich die Stadt Friedberg sieben Themen: 

  • Bildung und Soziales 
  • Einzelhandel und Wirtschaft 
  • Erreichbarkeit und Mobilität 
  • Freiraum, Klima und Naherholung 
  • Kultur und Tourismus
  • Wohnen 
  • Verbindung der Innenstadt mit den Stadtteilen

Für diese Themen wird erfasst, wo Stärken und Schwächen der Stadt liegen und was für die Zukunft verbessert werden soll.

 

Und was hat das mit Ihnen zu tun?

 

Sehr viel! Die Stadt Friedberg möchte in diesen Prozess ganz intensiv die Bürger mit einbeziehen und sie einladen die Zukunft Friedbergs mitzugestalten.

Zunächst war das Rote Sofa in ganz Friedberg auf Tour und die Bürger waren eingeladen, sich zu setzen und Anregungen und Vorschläge loszuwerden. Außerdem wurden und werden mehrere Veranstaltungen durchgeführt, bei denen alle Friedberger eingeladen sind, gemeinsam über Ideen und Verbesserungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Zu sechs Themen sind Arbeitsgruppen eingerichtet worden, bei denen alle interessierten Bürger mitwirken und Lösungen und Projekte erarbeiten können. Am Ende werden die Ergebnisse alle im Stadtentwicklungskonzept zusammengefasst. 

Termine und Veranstaltungen

  • 2. Online-Beteiligung

    Machen Sie von 26. Juni bis 05. Juli 2020 mit!
  • Abschlussforum

    Termin steht noch nicht fest